Winnifred alias Iris

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Die Motivation eine Schildkröte zu malen bekam ich über das Buch das ich gerade lese. Titel:Die erstaunlichen Talente der Audrey Flowers.“ von Jessica Grant. Ein Buch mit einer besonderen Sprache, in dem eine gebildete (durch ihre Besitzer) Schildkröte vorkommt. Die Schildkröte heisst Winnifred (ehemals Iris) und hat bereits, da sie schon sehr alt ist, mehrere Besitzer- und daher auch Namenswechsel hinter sich. Mal wohnt sie in einem PanasonicKarton (der ehemalige Besitzer war Panasonicvertreter), mal in einem Schloss mit Pool und Wärmelampe und sie macht sich so ihre Gedanken. Ich habe gelernt, dass ein Schildkrötenherz etwa einmal in der Stunde schlägt. Alles geht gaaanz langsam und wenn sie in ihrem 2 Quadratmeter Schloss ein Ziel ansteuert hat sie es in 2 Tagen manchmal immer noch nicht erreicht. Gemütlich; ich will mir ein Beispiel nehmen und auch langsamer machen. Das Buch lese ich auch schon extra langsam, damit ich lange was davon habe :-)

Infos  über die KunstBlogparade (KünstlerInnen, Termine, Links, bisherige Fragen, Gewinne)  und  zur Teilnahme an den Verlosungen,  vom 18.04 bis 26.06. 2011, über diesen internen Link zur Blogparade

Die nächsten Blogparaden:
23.05.2011: Anna Schüler
30.05.2011: Frank Hess
06.06.2011: Helen Königs
13.06.2011: Roswitha Geisler
20.06.2011: Frank Koebsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.