Porträt Tatjana Barbakoff und Ausstellungstip Berlin

06/’10, 14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton

Das Leben und Werk der Tänzerin Tatjana Barbakoff ( 1899- 1944) wird in einer Ausstellung in Berlin gewürdigt. Ausstellungsort ist Das Verborgene Museum; Dokumentation der Kunst von Frauen e.V. , Schlüterstrasse 70. Die Ausstellung läuft noch bis zum 27.06.’10. Öffnungszeiten, Bilder und Biographie unter obigem Link. Das Bild habe ich nach einem Foto von Nini und Carry Hess gemalt. Das Foto zeigt die lettische Tänzerin jüdischer Herkunft im Exil in Paris bei Aufnahmen aus dem Film “ Tanz unterm Hakenkreuz“. (Infoquelle: Zeitschrift tanz April 2010) Von 1940 bis 1944 war Tatjana Barbakoff gezwungen sich zu verstecken. Sie wurde 1944 von der Gestapo gefunden, nach Auschwitz deportiert und dort umgebracht. Puh, dass viel mir schwer zu schreiben und geht mir nah.

2 thoughts on “Porträt Tatjana Barbakoff und Ausstellungstip Berlin

  1. Dank Dir Susanne, ja ich beziehe die Falzlinien mit ein, mal intuitiv und mal überlegt. Auf die Tänzerin Tatjana Barbakoff und die Ausstellung bin ich durch die Zeitschrift Tanz gestossen. Das Bild und die Geschichte haben mich berührt und ich finde es toll, dass es so etwas wie das verborgene Museum gibt und wollte darauf aufmerksam machen. Berlin ist momentan leider zu weit für mich, sonst wäre ich auch gerne in diese Ausstellung gegangen. lieben Gruss Helen

  2. Man sieht dem Bild an, wie sehr dich die Ausstellung, Tatjana Barbakoff und ihr Leben beeindruckt haben.
    Mir gefällt nicht nur das Bild mir gefällt auch, dass die Knickstelle vom Pizzakarton genau durch die Stirn verläuft. Machst du dir vorher Gedanken, wo du die Knickstelle im Bild plazierst, Helen?
    Grüße sendet dir Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.