Emmi und Erna goes Berlin


15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Heute ist es soweit. Emmi und Erna www.bremer-stadtmusiktanten.de lösen ihren 1. Preis ein; eine 2tägige Fahrt nach Berlin zur Berlinale. Der Siegerfilm von meinbremen.tv wird dort auf dem Empfang der Nordmedia gezeigt. Huhu… Emmi und Erna… viel Glück, Erfolg und Spass Euch Beiden in Berlin! Ich hatte ja schon ausführlich über dieses Filmereignis, an dem ich auch mit meinem Film beteiligt war, berichtet. Im Beitrag “Essen mit dem Bürgermeister Jens Böhrnsen” (Post 20.Jan.’11) ist ein Kurzfassung zu lesen. Ich hatte gestern auch ein freudiges Ereignis, über eine Antwortpost im Briefkasten, in der mir Bürgermeister Jens Böhrnsen, über die Pressestelle des Senats, mitteilen liess, dass er sich über sein von mir gemaltes Portrait auf Pizzakarton  gefreut habe, und er in dieser Arbeit sehr gut getroffen sei. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass ich mich über diese Antwort und Anerkennung meiner Arbeit sehr gefreut habe. Und heute Abend ist Ausstellungseröffnung im Atelierhof mit meinen lieben Malkolleginnen und vielen Gästen. Ich werde am Montag berichten.

Unser Essen mit dem Bremer Bürgermeister Jens Böhrnsen

Jens Böhrnsen, 15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

dieses Bild ist nicht verfügbar

Dieses Bild habe ich nach einem offiziellen Foto von Jens Böhrnsen gemalt. Auf dem Foto unten, im Bremer Rathaus, gab er mir gestern, kurze Zeit später, sein Einverständnis es hier zu posten. Er könne damit leben, hat er gesagt. Ähm ja, ich seh das jetzt mal gaaanz positiv. Da wuste er noch nicht, dass ich ihm das Bild zuschicken werde; als Dankeschön für den wunderbaren Abend, und weil er sich Zeit für uns Bürger genommen hat. Zumindest bis zum dritten Gang von fünf! Gängen. Ein Bürgermeister ist eben vielbeschäftigt. (Nachtrag: Über eine briefliche  Antwort der Pressestelle des Senats, liess mir Bürgermeister Böhrnsen übermitteln, dass er sich über das Bild gefreut habe und er sehr gut darauf getroffen sei. Freude :-)

Der Bürgermeister und Ich (nachdem ich in der Schlange zum Fotomachen vorgerückt war)

Foto von Rolf Diehl (2. Platz im Wettbewerb), mit freundlicher Genehmigung, weitere Fotos vom Essen im Rathaus (auch zum Vergrössern) und sein Film „20 Vahr, der rasende Vahrreporter“, sind auf seiner Webseite unter folgendem Link zu sehen www. vahrreport.de

Wie Ihr auf dem Foto seht, habe ich rote Wangen, der Pizzakarton hängt halb aus der Tasche raus, und ich habe, wie fast immer, die Augen geschlossen (es  könnte mir ja aus der Kamera etwas ins Auge fliegen :-). Leider hatte ich vergessen meinen Chip zurück in den Fotoapperat zu stecken, daher keine eigenen Fotos. In der wunderschönen Güldenkammer, die  Heinrich Vogeler im Jugendstil gestaltet hat, wurden wir empfangen. Dr. Sonderfeld von der Wirtschaftsförderung Bremen erzählte uns, wie er höchstpersönlich in diesem Raum Michael Jackson eine Cola gereicht hat. Es war eine lockere Atmosphäre. Jens Böhrnsen ist einer der seltenen Politiker, der sich echte Bürgernähe bewahrt hat und sehr sozial eingestellt ist, ohne grosses Aufsehen davon zu machen. Es hat Freude gemacht sein Bild zu malen, weil ich ihn als Politiker schätzte, unabhängig von Parteidenken!

Man konnte sich wohl fühlen in seiner Anwesenheit und es wurde viel gelacht. Ich konnte sowieso viel lachen, weil ich neben Emmi und Erna sass. Die Beiden haben als Bremer Stadtmusiktanten den 1. Preis gemacht und fahren im Februar nach Berlin. Die Zwei sind unheimlich witzig, schlagfertig und symphatisch, so dass ich Ihnen den 1. Preis von Herzen gönnen kann. Es war einfach schön die  netten Finalisten etwas näher kennenzulernen und auch die Jurymitglieder einmal zu sehen. Gespeist haben wir im roten Kaminsaal und Jens Böhrnsen berichtete uns, dass  genau da, wo wir jetzt sassen, die Geburtsstunde des Euro stattgefunden hat.

Das hat uns dann aber trotzdem nicht vom Essen abgehalten. Was da so auf uns zukommen würde konnte man schon an den zahlreichen feinsten Messern, Gabeln und Geschirr erkennen. Ein bischen erinnerte mich die Situation an eine Scene in Pretty Woman; und ich stierte stumm auf dem vielfältigen Ensemble rum :-) . Also, es gab Barbarie Entenbrust (was immer das ist); Venus- und Miesmuschelragout; Iberico-Schwein (was immer das ist); Valrhona- Schokolade (was immer das ist); Kaffee u. Feines. Und jede Menge Beilagen dazu. Wir wurden also nach Herzenslust verwöhnt, auch von der perfekten und netten Bedienung, und es war köstlich (und reichlich). Je ne regrette rien. Es war  ein rundum gelungener und sehr besonderer Abend den ich so schnell nicht vergessen werde.

Danke an den Bürgermeister Jens Böhrnsen, die Bremer Wirtschaftsförderung die den Wettbewerb ausgerichtet hat, die Jurymitglieder die uns gewählt haben: Lea Finn Sängerin und Moderatorin/Radio Bremen 4; Jochen Coldewey Geschäftsbereichsleiter Förderung und Standort Bremen/ Nordmedia GmbH; Andreas Hoetzel Leiter Unternehmenskommunikation/ BLG Logistics Group; Carolin Nytra Deutsche Meisterin 100 m Hürden 2007 2008 2009/ Halbfinalistin Olympische Spiele 2008; Martin Ernsting Trickfilmer Mitgesellschafter von The Soulcage Department; Dr. Klaus Sondergeld Geschäftsführer WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH und Jens Neumann Entertainment, er hat mit seinem Team unsere Filme gedreht; und danke an mich selbst, dass ich den Mut hatte, mich auf die Filmausschreibung zu bewerben. Es ist unglaublich viel Gutes für mich dabei herausgekommen!

Und hier noch einmal die Namen, Websites und Titel der Filme der Finalisten aus Bremen , die von obiger Jury ausgewählt wurden, um mit ihren besonderen Geschichten für Bremen zu werben, die ich noch nicht genannt habe (alphabetisch), alle Filme sind auf you tube eigestellt; mein Film hier rechts in der Seitenleiste;(einfach you tube googeln und dort meinbrementv in der Suchmaske eingeben, oder einen Filmtitel eingeben, und wenn der Film erscheint,oben in der Leiste, neben meinbrementv, auf 10 Filme klicken.:


Martin Hanisch www.diebademeister-band.de mit dem Film „Linie live“ mit seiner  Musik in einer BremerStrassenbahn

Dagmar Krug (3. Platz) www.dagmar-krug.de und Hans Selig (3.Platz) www.kunst-digital.de ; mit dem Film: „Der Himmel über Bremen-Ein Making of“ dahinziehende Wolken über Bremen mit klassischer Klaviermusik

Helen Königs über ihre PizzakartonKunst aus Bremen; mit dem Film:  „Ein kleines Pizzamezzo“ ein Traumfilm

Dennis Lee Small: über sein Leben und Schreiben in Bremen; mit dem Film „Ein amerikanischer Traum“ eine Dokumentation

Jörg Stover über sein Bremer Heimkino mit einerFilmanschaffung direkt aus Rom; mit dem Film: „Trentacinque millimetri“

Anja Wilder und Daniel Schröter www.schroeters-chocolaterie.de ;über eine  Bremer Chocolaterieliebe im Schnoor ; mit dem Film „La Muse au Chocolat“

Kathrin Wischnath www.die-bittersuessen.de und Claudia Geerken www. vocal-artisten.de ; mitdem Film „Bremen wenn Du mein Mann wärst“ ein Musikvideo

Michael Zamjec www.fif24.de ;mit dem Film   „Traumjob“ eines Busfahrers in Bremen




Heute Essen im Rathaus mit dem Bremer Bürgermeister

15 x 15 cm , Acryl auf Pizzakarton

Heute ist es soweit, unser Gewinn von der Filmausschreibung meinbremen.tv wird eingelöst. Ein Essen im Rathaus mit unserem Bürgermeister Jens Böhrnsen, der Jury, die uns ausgewählt hat, und uns Finalisten. Daher habe ich das Rathausbild heute noch einmal gepostet und meinen Film unten eingestellt. Die Filme kann man jetzt auf You Tube ansehen. Der Film hier im Blog läuft leider manchmal etwas ruckelig, wenn es nervt lieber bei you tube ansehen. Ich bin sehr gespannt, wie so ein offizielles Essen im Rathaus verläuft und entsprechend aufgeregt. Die erste Frage  einer Frau?  Was ziehe ich an :-). Habe schon entsprechend vorgesorgt. Ich freue mich darauf, auch die Gelegenheit zu haben, mit den anderen Finalisten zu sprechen und vieleicht darf ich ja neben dem Bürgermeister sitzen? Ne, kleiner Scherz. Ich habe keine Ahnung, wie man sich bei so einem offiziellem Empfang verhält.  Gelten nicht für Künstler andere Regeln? Klar! Ich kann also ganz normal sein. Prima, das müsste hinzukriegen sein :-) Ich werde am Freitag berichten.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=f-Dm6fY-gkQ[/youtube]

Wolkenhimmel über Bremen

Wolkenhimmel, 15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Mein Lieblingsfilm auf meinbremen.tv, direkt nach meinem :-), ist „der Himmel über Bremen“ ein making off. Ein sehr schöner Film mit Wolken im Zeitraffer und wunderbarer Musik. Die Musik hat Dagmar Krug komponiert und die Wolken wurden von Hanns Selig gefilmt. Im Kino war er besonders beeindruckend. Als ich einen Tag später mit meiner Freundin Annette durch Bremen spazierte, habe ich an diesen Film gedacht und wie die Wolken über die Gebäude zogen. Gestern habe ich für mein Tagesbild “ Wolken über Bremen“, zum Thema gewählt und sage herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz beim Voting für diesen Film. Wenn Ihr den Film  „ein Himmel über Bremen“, ein making off, noch nicht gesehen habt. Unbedingt angucken auf meinbremen.tv.

finde ich doof :-(, aber nicht schlimm:-)

Es hat leider, leider nicht geklappt unter den drei bestplatzierten Filmen zu sein, aber tausend Dank an Alle, die auf www.meinbremen.tv für „das kleine Pizzamezzo“  gevotet haben.

viele liebe Grüsse

Helen

Nachtrag; ich finde es doch ein bischen schlimm,  deswegen nun die tops  der gesammelten und aufgeschnappten Trostbekundungen/Weisheiten für derlei Erfahrungen.

……ach das must Du sportlich sehen; ….nur eine/r kann gewinnen;……gibt Schlimmeres;…… dabei sein ist Alles;…..die Letzten werden die Ersten sein; …..des einen freud, des anderen leid; …..freuen sich wenigsten die, dies Dir nicht gegönnt haben (schönen Dank auch);….der /die Bessere gewinnt (schönen Dank auch);….et küt wie et küt (rheinische Weisheit); es kommt wie es kommen soll (schönen Dank auch); wer weiss wozu es gut ist (sehr gut geeignet für Dramatiker und Hypochonder); wat solls; ……ich habs ja gleich gewusst;…..sei froh, dass Du überhaupt dabei sein durftest;….. alle haben doch gewonnen; wer gewinnen will hat schon verloren;…… das gehört eben dazu; wer weiss was sich sonst noch Gutes daraus entwickelt (year) Pech im Spiel Glück in der Liebe (year)….und und und. Mir gehts schon viiieeel besser! :-)

Die eigene Sichtweise auf Bremen

.........

Die Filmpremiere am Montag war für mich wunderschön. Meine MalkollegInnen und FreundInnen konnten fast alle kommen und sogar meine Herzensfreundin ( quasi seid Geburt) und Cousine Annette ist angereist. So sass ich im vollbesetzen Kinosaal zwischen  meinen Lieben vor einer riiiiieeeesigen Leinwand. Und es war so toll die einzelnen Beiträge zu sehen, umgeben von einem wohlwollenden Publikum, das klatschte und seiner Begeisterung Ausdruck verlieh. Jeder Film hat etwas Einzigartiges und man spürt die Sorgfalt, Achtung und liebe zum Detail in jeder Produktion. So schön hatte ich mir das Ganze nicht vorgestellt. Und dann in dieser Grösse; überwältigend. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Film (mein Film ist natürlich für mich der Tollste; ist ja wohl klar.) und der Filmcrew , besonders Chrissie Look, Jens Neumann und Matthias Determann dankbar, dass Sie meine Malerei, mich und meine Freundinnen so gut in Scene gesetz haben.  Der Film war für mich auch wie eine kleine Verjüngungskur; sanfte Beleuchtung, gute Kameraführung und Schnitt, ein bischen Adrenalin und ich seh um Jaaahre jünger aus :-), echt super!  Hey, und ist Pavel nicht einfach goldig, wie er da plötzlich lebendig aus dem Backofen grinst?  Es ist ein sehr persönlicher und auch autenthischer Film mit Pep, aber ohne Hektik geworden; ich mag Das! Und „Le petit Malheur“ ist überhaupt nicht aufgefallen :-).

Ich will mich bei der Bremer Wirtschaftsförderung erkenntlich zeigen und bedanken, indem ich auf meine ART ein bisschen Marketing für Bremen machen. Dazu habe ich mir ein exclusieves Interview mit den 4 Bremer Stadtmusikanten überlegt. (das man allerdings nicht zu ernst nehmen sollte :-) Das erste Interview mit Herrn Hahn poste ich am Freitag. Viel Spass dabei!

Pizza und Pizzamezzo

14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton

dieses Bild ist nicht verfügbar

Es ist soweit. Heute Abend ab 18 Uhr 10 wird mein Film „Ein kleines Pizzamezzo“ mit den weiteren 9 Filmen auf www.meinbremen.tv/ eingestellt und zum Voting freigegeben. Wir Finalisten, alle Teilnehmenden, Freunde und Filmcrew sind eingeladen uns den Film vorher im Kino Cinemax anzusehen und Premiere zu feiern.  Wie das genau funktioniert mit dem Voten wird dann bestimmt auf meinbremen.tv erklärt. Ich habe heute  erfahren, dass insgesamt sogar drei Wochen lang fürs Voten geöffnet ist. Wow ganz schön lang! Votet für mich was das Zeug hält :-) oder amüsiert Euch einfach.  ICH WILL NACH BERLIN zur Berlinale (1.Preis für den Film mit den meisten Stimmen) ….oder ich will zumindest einen guten Platz;….. oder zumindest nicht den letzten Platz, …..oder zumindest, dass überhaupt einer für mich votet,…. oder zumindest, dass der Film überhaupt gezeigt wird  und er nicht aussversehen gelöscht wurde oder anderweitig abhanden kam :-), soll alles schon vorgekommen sein,……. oder…….äh ende der Fahnenstange. Das Ganze noch mal von vorn! ICH WILL NACH BERLIN!!!(Kinder die  was wollen kriegen was auf die Bollen) ICH WILL NACH BERLIN!!!!…. Super super super vielen Dank an alle die mich unterstützen werden. Ich bin mal wieder total aufgeregt. Ich berichte dann wie es sich anfühlt sich auf der Leinwand zu sehen…schön oder schock. Ihr werdet es am Mittwoch erfahren.

Am heutigen grossen Tag fand ich ein Pizzabild ganz passend . Ich feiere heute sozusagen 2 Premieren. Das erste Mal seit über 3 Jahren habe ich wieder Farbe verwendet. Und es hat Spass gemacht! Ich dachte schon ich hätte das Farben mischen verlernt (ich arbeite nur mit den drei Grundtönen Rot Gelb Blau u. weiss/schwarz.) Aber siehe da, es ging noch. Mal sehen wie es mit meiner Lust auf Farbe weitergeht.

Ein Mann, eine Kamera, ein Kameramann

14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton

dieses Bild ist nicht verfügbar

Matthias Determann war der Kameramann beim Dreh „Ein kleines Pizzamezzo“. Hier filmt er gerade mal „Backstage“  in mein Badezimmer hinein als  Chrissie Look  “ Pavel“  pavelgerecht umstylt.

Nur noch drei Tage bis mein Filmspot bei meinbremen.tv eingestellt und zum Voting freigegeben wird! Die Bilder rechts in der Diashow haben alle etwas mit dem Filmclip „ein kleines Pizzamezzo“ von der Regisseurin Chrissie Look zu tun. Sie tauchen im Film z. B. als Requisit auf, sind  Accessoires oder symbolisieren eine Handlung.

„Le Petit Malheur“

14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton

Meine Bluse, die ich in der Pavelscene getragen habe, war  Model für dieses  Bild. Wie auch in dieser  Scene ist ein Knopfloch an der Bluse zuviel. Als nach getaner Arbeit die  Filmcrew wieder fort war, Ruhe in meiner Wohnung einkehrte, ich über den Tag sinnierte und bei meinem Gang zur Küche zufällig in den Spiegel sah…….hupsa; so also hast Du Dich die ganze Zeit mit Pavel filmen lassen Zssss. Ich  habe  beschlossen, dass das meine Lieblingsscene wird; nobody is perfect; ausserdem hat bestimmt schon ein Designer aus dieser Art Malheur eine ganze Modelinie entwickelt. Vielleicht gibt es ja schon ein Modelabel mit dem Namen “ Le Petit Malheur“ ; „Le Grande Malheur“ oder gar“ L‘ extreme  Malheur“, oder extra für Kids   „Nicht mein Malheur“  z.B T.Shirts mit  echtem Schlamm, Kakau, Ei, Ketchupflecken oder sogar richtigen Kuhfladen mit Duftnote, damit die Kids aus reinster Seele behaupten können: Ist doch von „Nicht mein Malheur“ ätsch; oder sich  Kinder aus  vornehmen Gegenden wie auf dem Land oder wie  ganz natürliche, dreckige  Kinder fühlen dürfen…oh das war jetzt nicht nett. “ Mein petit Malheur“ habe ich jedenfalls ganz alleine hingekriegt  und liege damit auch noch voll im asymmetrischem Trend :-)

Bremenrätsel 3

14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton; nicht verfügbar

Dies ist ein Detail (nach einem eigenen Foto gemalt) von einer schönen, alten, gusseisernen  Tränke für Tiere. Das runde Ding unter des Hundes Nase ist kein Tierpopel sondern ein Springbrunnenlöchlein. Ich finde das bezaubernd; oben befindet sich eine Schale für die Vögel, in der Mitte eine Schale für die Pferde, und unten eine Schale für die Hunde. Auflösung: Der Brunnen steht nicht weit vom Marktplatz in der Altstadt. Anfang .rtS egöS, direkt vor der Touristeninformation, dort wo die ganzen Fahrräder stehen.

Ich habe schon wieder etwas über mein Filmerlebnis zu berichten. Gestern bekam ich von der Wirtschaftsförderung Bremen eine Email. Alle Filmteilnehmer sind eingeladen zur Filmpremiere (kurz bevor das Voting auf meinbremen.tv am Mo. 18. 10. ’10 ab  18.10 Uhr losgeht).Und jetzt kommt der Knaller. Die Premiere findet im grossen Kino Cinemaxx statt!!!  Eine interne Anmietung des Kinos extra für uns. Ich bin fast vom Hocker gefallen ob dieser Nachricht. Da bewerbe ich mich völlig unschuldig bei einem Ausschreiben, mit der festen Überzeugung eh nicht unter die ersten 10 Finalisten zu kommen;   wie man eben ab und an einen Lottoschein ausfüllt:  „Man muss dem Glück ja auch mal ne Chance geben“. Und kurze Zeit später finde ich mich auf einer Kinoleinwand wieder! Ich kann nur immer wieder staunen und fassungslos gucken, was manchmal so mit einem passieren kann. Jippie das Leben kann so spannend sein!


Lieblingsstiefeletten

14 x 14 cm ,Acryl auf Pizzakarton

Dies sind zur Zeit meine Lieblingsschuhe. Ich finde Schuhe können dazu beitragen wie man sich fühlt. Der richtige Schuh zur richtigen Zeit kann das Selbstbewustsein beeinflussen. Der falsche Schuh zum richtigen Outfit kann das ganze Ensemble ruinieren. Das ist ähnlich wie bei einem Bild. Deshalb habe ich mich bei meinem Dreh (sorry das ich schon wieder davon anfange; kann grad nicht anders.)) auch dafür eingesetzt, meine Lieblingsschuhe anzuziehen. In einer Scene (ich komme schwer bepackt nach Hause) sollte ich  eigentlich elegant aus den Schuhen schlüpfen. Die Regisseurin fand dazu Schuhe geeignet, die auch hüsch sind, aber als meine Hausschuhe fungieren. Ging gar nicht. Ich hätte mich dann die ganze Zeit (es sollten dieselben Schuhe für alle Scenen sein) eben wie in Homeshoes gefühlt (relax, schlunz). Ich brauchte an diesem Tag aber eine Unterstützung im cooler sein, auch wenn das hiess die Schuhe etwas umständlicher ausziehen zu können (hat dann nach einigen Versuchen doch noch einigermassen gut geklappt, hoff ich; ihr werdet es ja sehen :-). Danke an Chrissie, dass Sie mich gewähren liess! Der Trailer mit kurzen Filmscenen aller Filme ist jetzt bei meinbremen.tv eingestellt. Meine Scene ist ca. in der Mitte. Der Slogan Bremen ist kreativ kündet meine Sequenz an. Man kann jettzt schon sehen, dass es bestimmt Spass macht sich die einzelne Filme anzusehen.