Narzissen

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Der Name Narzisse leitet sich ursprünglich von dem griechischen Wort narkein (betäuben) ab, und es gibt Narzissen, (die Weissen wie die Blumenverkäuferin sagte) mit denen kann ich mich nicht in einem Raum aufhalten, wegen ihres betäubenden Dufts. Die gelben Narzissen duften nur ganz zart. Auf Wikipedia kann man sich schlau machen über den griechischen Mythos um Narziss. Der Sohn der Leiriope und des Flussgottes Kephisos wurde nach seinem Tod, der Sage nach, in eine Narzisse verwandelt.

Strandblume

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Die letzten beiden Tage war ja richtiges Strandwetter, heute morgen leider Regen, aber über der Weser kann ich schon blauen Himmel entdecken. Der Name dieser Blume ist mir nicht bekannt, sie steckte in einem schönen Blumenstrauss und inspirierte mich zu diesem Bild.

rote Rose

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Von Christian Morgenstern (1871-1914) habe ich dieses Rosengedicht gefunden.

Oh, wer um alle Rosen wüßte,
die rings in stillen Gärten stehn –
oh, wer um alle wüßte, müßte
wie im Rausch durchs Leben gehen.

Du brichst herein mit rauen Sinnen,
als wie ein Wind in einem Wald –
und wie ein Duft wehst du von hinnen,
dir selbst verwandelte Gestalt.

Oh, wer um alle Rosen wüßte,
die rings in stillen Gärten stehn –
oh, wer um alle wüßte, müßte
wie im Rausch durchs Leben gehen.

Quelle www.welt-der-rosen.de

 

Frühlingssterne

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Dieses Bild können Sie hier auch erwerben.

Mein Osterglockenstrauss verströmte einen so starken Duft, dass ich beim Malen immer wieder ein Päuschen einlegen musste um zu lüften bevor mir die Sinne schwinden würden :-) Ne echt zu doll; sie wurden anschliessend in ein weniger benutztes Zimmer zum Ausduften verbannt, aber ich habe ja jetzt noch ein duftfreies Erinnerungsbild dieser schönen Frühlingsblumen. In dieser Woche poste ich täglich ein Bild da ich viel experimentiere.

dicke Blume 3

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Heute ist es wieder so grau und regnerisch draussen, dass ich ein starkes Bedürfnis nach einem Frühlingsboten hatte. Ja, irgendwo da draussen, in der Erde, in den Knospen, in der Luft wartet er auf uns, der Frühling. Derweil geniessen wir den Nebel, den Regen, die entblätterten Bäume, den grauverhangenen Winterhimmel, die Gemütlichkeit Daheim. Das werden wir im Sommer bestimmt vermissen :-)

abstrakte Tulpe 2

Tulpe 3

04/’10, 14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton

Die gestrige Tulpe wirkte ja, wie auch die dicke Blume vom vergangenen Monat, durch die starken Kontraste sehr präsent, und ich stelle heute im nachhinein amüsiert fest, dass sie für mich ein bisschen so aussiieht als wolle sie der Welt den Stinkefinger zeigen, aber auf eine entspannte Art und Weise :-). Die heutige Tulpe ist etwas sanfter eingestellt und hat weichere Konturen.

Tulpe

Tulpe

Tulpe

03’10, 14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton

Tulpen sind Frühlingsboten und den ganzen März über muss ich einfach einen Tulpenstrauss bei mir haben, der ihn symbolisiert. Diese Woche sind es schöne, rasafarbene Tulpen. Heute haben wir in Bremen einen strahlend blauen Himmel der einen schönen, warmen Vorfrühlingstag verheisst.

Blume der Nacht 2

Narzisse

Narzisse

03/’10, 14 x 14 cm, Acryl auf Pizzakarton

Blick in die Stille der Nacht, ruhig, erwartungsvoll, freudig,  den Frühling bereits in sich tragend, geduldig wartend.  Bald.

Das war vorgestern und heute? Sonne, Wärme, und viele Menschen die ihr Gesicht genüsslich in die Sonne halten.