Portrait; Max Raabe

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Ach schön;  während ich dies schreibe höre ich seine CD „Küssen kann man nicht alleine….“  Ist ein bischen schwer, weil ich seinen Texten gerne zuhöre und multitaskin ist wohl nicht so mein Ding. Ich habe die CD geschenkt bekommen und höre sie seitdem ziemlich häufig. Sie macht sofort gute Laune, obwohl manche Lieder auch melancholische Züge haben. Eine wunderbare Mischung aus schöner Musik, einer feinen ungewöhnlichen Stimme, guten Texten und liebenswerter Ironie. Max Raabe hat so etwas köstlich verschmitztes, ich hoffe ich konnte das in seinem Portrait ein bisschen einfangen.

2 thoughts on “Portrait; Max Raabe

  1. Vielen Dank Susanne, uns Frauen wird das ja immer nachgesagt und ich denk dann immer wieso klappt das bei mir nicht :-). Ist aber auch besser so, weil sonst vieles nur so vorbeiflutschten würde.

  2. Guten Morgen Helen,

    eigentlich ist kein Gehirn multitskinfähig — du hast nur die Größe, es einzugestehen! Medizinisch oder wissenschaftlich gesehen arbeitet das Gehirn die Befehle nacheinander ab!

    Das Portrait gefällt mir sehr gut.

    Grüsse zwischen hier und nirgendwo sendet dir Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.