Kopf mit phrygischer Mütze

15 x 15 cm, Acryl auf Pizzakarton

Das Motiv dieses Bildes habe ich von einer Karte aus dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz. Abgebildet ist auf der Karte ein vergoldeter Gürtelschnallen-Beschlag in Form eines Kopfes mit phrygischer Mütze (Kleinasien 5. Jh. n. Chr). In unserem Gemeinschaftsatelier gibt es die schöne Geste, dass eine Reisende oft für jede daheimgebliebene Malkollegin eine Karte aus einem besuchten Museum mitbringt. Meine Karte hat mich zu obigem Bild inspiriert. Aber was ist eine phrygische Mütze? Moment …ich guck mal nach….Wow, dass ist mal wieder ungeheuer spannend….und witzig. Die Mütze ist dem Ursprung nach “ ein gegerbter Stier-Hodensack samt der umliegenden Fellpartie“  (Quelle Wikipedia) und wird auch verwendet als Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit z. B. auch im Wappen von Nicaragua. Da gefällt mir die Auswahl meines Tagesmotivs gleich noch besser!