William Kentrige, Portrait und Ausstellungstip Berlin

17 x 24 cm, Acryl auf Pizzakarton

geb. 1955; südafrikanischer Künstler

Zitat aus einem Interview 10.05.2016 im Tagesspiegel: Tagesspiegel:“Würden Sie sich selber einen politischen Künstler nennen? W. Kentrige: „Nur insofern, als ich ein polemisches Verhältnis zur Politik als Provisorium habe und mir ihrer Ungewissheit bewusst bin. Das Fehlen jeder politischen Botschaft in meinen Werken ist Ausdruck meiner Skepsis gegenüber jeglicher Gewissheit.“  Ein kluger Satz finde ich. Bis 21. Aug. 2016 läuft die Ausstellung „No, it is“ im Gropius Bau in Berlin. Ich konnte vor Jahren in Bremen eine Ausstellung von ihm besichtigen. Diese Ausstellung hat mich sehr beeindruckt. Wer kann, unbedingt hingehen!